Dies, Das, Ananas- Some Infos

Endlich Frühling

Mittlerweile ist es nun schon Mai und somit rückt das zweite Juniwochenende, an dem das Crossover Festival #12 stattfinden wird, in greifbare Nähe. Hat der April nicht unbedingt enorme Motivation hervorgebracht, war er doch geprägt von ekligen Wetterschwankungen, nervigen Behördenstrugglez und Abiturprüfungen, scheint dies bereits durch die ersten Sonnenstrahlen und die damit verbundenen Frühlingsgefühle im Mai vergessen.
Die Crew, welche sich seit Monaten um Musik, Rahmenprogramm, Verpflegung, Finanzen und und und.. kümmert, arbeitet weiterhin mit Hochdruck an der Fertigstellung des Gesamtpaketes, welches wir euch dann am 9., 10. und 11. Juni freudig präsentieren wollen und sieht nun die Zeit dafür gekommen, euch ein paar Updates zu geben. Hinzu kommt, dass der letzte Beitrag auf dieser Seite gefühlt in den Neunzigern (good old times <3) erschien und seitdem gaaaaaanz viel geschafft wurde, was wir keinesfalls unterschlagen wollen.

Orr nö, warum denn nicht im TeletubbyLand?

Puh..wo fängt mensch nun am besten an. Vielleicht dort, wo das Crossover #12 stattfinden wird?
Für alteingesessene Crossovergänger mag es eine Umstellung sein, dennoch ist es für uns als Crew nur ein logischer Schritt, das Festival dieses Jahr in zweiter Ausgabe auf dem Gelände der Alten Spitzenfabrik zu veranstalten. Einerseits bietet das Gelände einen Charme, der nicht oft anzutreffen ist und hat sich als tolle Location bewiesen, andererseits ist die Crew mit dieser Location vertraut, fühlt sich dort wohl und sieht sich und das Crossover Festival dort am ehesten. Und um ehrlich zu sein, ist die dortige Infrastruktur im Vergleich zu der im TeletubbyLand ein Witz, da beispielsweise Strom und Wasser bereits anliegen, was es um ein Vielfaches einfacher und günstiger macht, ein Festival zu veranstalten.

Ein kleiner Rundgang

Der Innenhof wird wieder Platz für die Hauptbühne bieten und Freitag und Samstag vom Nachmittag an, bis in die Nacht für musikalische Unterhaltung sorgen. Geht man von dort in Richtung Mulde, findet man eine ganze Reihe von Infoständen, die es alle wert sind, ausgecheckt zu werden. Was gibt es denn besseres, als sich im prallen Sonnenschein weiterzubilden?
Bewegt sich ein interessierter Mensch daraufhin einmal um das Gebäude, gibt es vorher die Möglichkeit am ContainerCafé eine Verschnaufpause (ja, das Festivalleben ist hart!) einzulegen, ein Kaltgetränk zu sich zu nehmen oder eine der delikaten Kreationen des Cafés auszuprobieren, vom Muffin bis hin zum vollbeladenen Nudelteller wird es alles geben!
Setzt mensch von dort die Begehung Richtung Parkplatz fort, gibt es die Möglichkeit, auf Skaterampen sein Können zu testen oder einfach nur Menschen auf ihren Gefährten jeglicher Art zuzuschauen. Im Garten kann außerdem auf einem frischgesähten Bolzplatz gezockt werden oder auf dem DJane-Floor das Tanzbein geschwungen werden, welcher ein breites Repertoire an DJanes zur Auswahl haben wird, zu welchen allesamt eine Riesenparty geschmissen werden kann. Oder wie wir auf Jugendlich sagen: „Das wird ein dicker TurnUp!“ Dort gibt es gleichermaßen zwischendurch auf einer JamBühne die Möglichkeit, sich auf verschiedensten Instrumenten auszuprobieren und mit anderen Menschen gemeinsam zu musizieren. Da könnte sich ja etwas ergeben, was wir in den folgenden Jahren auf der Hauptbühne begutachten können?!
Von dort aus geht es über den Radweg back zum Café und auch auf diesem Weg wird es die ein oder andere Überraschung geben. Spoiler: Zum Klettern müsst ihr nicht extra nach Grimma-Süd..
Dies war natürlich nur ein kleiner Abriss dessen, was alles passieren wird oder kann. Die Orga liegt in ihren letzten Zügen und am besten, ihr kommt alle vorbei und schaut es euch an!
Für Menschen, die vorbeikommen und, weil es so wunderschön ist, bei uns nächtigen wollen, denen sei gesagt, dass es einen Zeltplatz geben wird, welcher gern genutzt werden kam. Jede*r sollte dafür eigenes Zeug mitbringen, versteht sich 🙂
In den folgenden Tagen sollte ein Lageplan online kommen, auf dem ihr sehen könnt, wo genau was passieren wird.

Was euch erwartet

Der ein oder andere mag es schon mitbekommen haben, dass auf Facebook langsam aber sicher das LineUp announced wird und die einzelnen Acts vorgestellt werden. Wir können versprechen, dass auch dieses Jahr wieder Künstler*innen verschiedenster Coleur auftreten werden, so dass für jeden Geschmack etwas dabei ist und vielleicht sogar neue musikalische Vorlieben entdeckt werden können. Wer sich davon selbst überzeugen will, schaut einfach in die Facebook Veranstaltung oder kann das LineUp auch hier auf dieser Website nachvollziehen. Wir wünschen viel Spaß beim Durchhören und hoffen uns, dass eure Vorfreude noch weiter gesteigert wird.
Wie bereits angedeutet, wird es auf der Muldenwiese ein breitgefächertes Angebot an Infoständen und Workshops geben. Die genauen Infos hierzu, gibt es demnächst hier auf der Website. Soviel sei gesagt- egal, ob du checken willst, ob Trump recht hat, wenn er behauptet, dass der Klimawandel letztendlich ein großer Joke ist oder einfach nur schauen willst, was es alles für coole Organisationen gibt, ist das genau der richtige Platz für dich.
Für jemanden, den die Party vor der Hauptbühne oder im DJane Zelt noch nicht genug abverlangt hat, gibt es verschiedenste Vorschläge zu sportlichen Aktivitäten. Angefangen bei Skateboards, über Klettermöglichkeiten bis hin zu Fußball- bei uns kann sich ausgelastet werden!
Was eignet sich besser dazu, Menschen von einer Veranstaltung zu überzeugen, als ein wenig darüber zu schwärmen, was ein paar Vögel über die Verpflegung im ContainerCafé gezwitschert haben? Nichts!  Unmengen an Kuchen und sonstigen BackKunstwerken werden für den kleinen Hunger zwischendurch zur Verfügung gestellt, welche bei einer kühlen Limo oder sonstigen Getränken genossen werden können. Ist die letzte Mahlzeit doch ein wenig länger her, ist dies für die ContainerCrew kein Problem, da auch ganze Mahlzeiten zubereitet werden und mit dem waterkant-Gütesiegel guten Gewissens zum Verzehr freigegeben werden. Ergo- esst vorher nicht zuviel, sondern genießt lieber das fabrikeigene Angebot.

PromoPromoPromo

Dies sollte für den Moment reichen und hoffentlich das innerliche Bock-Level für das Crossover #12 auf mindestens eine 100 gesteigert haben.
Bis dahin bitten wir darum, beim nächsten Familienessen, im Klassenzimmer oder während der Mittagspause auf Arbeit, allen Menschen zu erzählen, dass im Juni etwas geht, was Jugendliche hier auf dem Dorf zustande gebracht haben und mit vielen Besucher*innen noch mehr Bock macht.
Ladet auf allen möglichen Wegen eure Bekannten, jedes Familienmitglied, Nachbarn und Haustiere ein. Egal, ob ihr einen Brief schreibt, eine Facebookveranstaltung teilt oder einfach nur davon erzählt- wir sind euch für alles dankbar!

Wir freuen uns, wie ein Abiturient auf seine letzte Prüfung, dass bald wieder Crossovertime angesagt ist!

//crossovercrew

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.