Schriftzug

Spielbericht vom 04.02.15 SV Automation 61 Leipzig 2

SV Automation 61 Leipzig 2 (7./5:6) gegen FJZ Spartak United Grimma (8./5:7)

Kampf um die Facebook-Vorherrschaft!

Gestern Abend gastierten die Löwen beim Tabellensiebten SV Automation Leipzig. Es war nicht nur irgendein Punktspiel, sondern es war der Kampf gegen einen direkten Tabellennachbarn und der Kampf um die Vorherrschaft im sozialen Netzwerk in der Bezirksliga Leipzig. Es stand also eine Menge auf dem Spiel! Auch gestern sind wieder viele Basketballverrückte Fans mitgereist, um auch bei der Automation ein Zeichen zu setzen. Neben zwei engagierten Trommlern und vielen bekannten Gesichtern war auch eine gelbe Banane mit dabei, um das noch kommende Spektakel live mitzuerleben. Die Halle gehörte wieder uns!!!!!

Die erste Halbzeit war recht ausgeglichen. Es wurden relativ wenig Würfe von außen getroffen, somit gab es dann im nachhinein mehr Zug zum Brett. Fouls wurden gesucht, um einfache Punkte von die Linie zu bekommen. Auf beiden Seiten wurde in der Defensive hart gekämpft, wobei wir unserem Namen Bad-Boys der Liga wieder alle Ehre machten. Die meisten Pfiffe gingen gegen Spartak United, aber das ist der Preis für eine zu harte Defense! Der Gegner machte es uns schwer und wir kamen trotz guter Verteidigung nicht wirklich ins Spiel. Keine der beiden Mannschaften konnte sich absetzen und es stand somit zur Halbzeit 24:27 für Grimma. Mit dem positiven Gefühl, mal nicht hinterher zu laufen, ging es dann auch in die Kabine. Spartak setzte sich das Ziel nach dem dritten Viertel mit 10 Punkten Vorsprung den kommenden Spielabschnitt zu beenden.

Doch es kam ganz anders…. Das berühmte dritte Viertel ! Viele Fehlpässe und Ballverluste in den ersten 5 Minuten waren Programm, dazu kam noch, das vorne nix rein ging. Das Spiel drohte zu kippen. Dieser Spielabschnitt ging klar mit 13:6 an die Automaten aus Leipzig.

Mit einem 4 Punkte Rückstand begann nun das letzte Viertel. Mit einer etwas veränderten Offensive und viel Biss konnte der Rückstand minimiert werden. Drei Minuten vor Schluss lag Spartak sogar mit 4 Punkten vorn. Die Löwen machten ihre Punkte, aber der Gegner hatte keine Mittel aus der Halbdistanz oder von draußen. Der Zug zum Korb und somit die Chance auf Freiwürfe wurde forciert. Die Leipziger standen auch oft an der Linie, aber es wollte bei ihnen nix fallen. Von 38 Freiwürfen im Spiel fanden nur 17 ihr Ziel. Vier Sekunden vor Schluss lag Grimma mit 2 Punkten vorn und der Gegner bekam nochmal die Chance mit einem Dreier das Spiel zu drehen, aber vergebens! Spartak gewann das gestrige Spiel mit 46 zu 48 in Leipzig nach einem harten, aber fairen Kampf.

Die „pinke Aktie“ wurde dann feierlich von Björn in der Löwenkabine übergeben. Vielen herzlichen Dunk an die vielen lauten Zuschauer, an die
verrückten Trommler ( auch wenn ein Schlagstock zu Bruch ging) und an das Banänchen in Gelb. Ich möchte mich mit einem Zitat von Big M aus unserer Spartak-Hymne verabschieden und wünsche allen eine angenehme Restwoche!

„Hier kämpft jeder für jeden, hier ist niemand allein, und wir alle sind stolz darauf Spartaner zu sein!“

1.Viertel: Automation 13:15 Spartak

2.Viertel: Automation 11:12 Spartak

3.Viertel: Automation 13: 6 Spartak

4.Viertel: Automation 9:15 Spartak

Ende: Automation 46:48 Spartak

euer Ralf

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>


KONTAKT | IMPRESSUM