Schriftzug

Spielbericht vom 16.03.15 gegen TSG Markkleeberg 2

FJZ Spartak United Grimma (7./7:9) gegen TSG Markkleeberg 2 (5./10:7)

Dritte Niederlage in Folge für Spartak!

Nach den letzten zwei Klatschen, gegen Knorke und Delitzsch, wollte man gestern endlich mal wieder zu alter Stärke finden. Das Hinspiel in Markkleeberg wurde relativ knapp verloren. Das gab Hoffnung auf einen Sieg, um aus dem Tief herauszukommen und um an den Leistungen der ersten
Saisonhälfte anzuknüpfen. Doch die Gäste aus Markkleeberg hatten definitiv etwas dagegen.

Das Spiel war zu Beginn noch sehr ausgeglichen und intensiv auf beiden Seiten. Bis dann das Fastbreakspiel der Gäste begann. Die TSG punktete durch einfache Korbleger, hervorgegangen aus Fehlpässen oder missglückten Abschlüssen der Löwen. Dann gab es wieder Probleme im Spartanischen
Wechselmodus und aus der engen wurde eine einseitige Partie. Frust machte sich breit- Gift für jedes Team! Halbzeitstand … 19:42 für die TSG.

Nach einer Ansprache von Letsche in der Kabine und einem guten „warm up“ während der Halbzeit fühlte man den Spirit wieder. Es waren doch nur 23 Punkte und noch 20 Minuten auf der Uhr!

Und mit voller Motivation ging es wieder los. Harte Defense und erfolgreiche Abschlüsse auf Seiten der Spartaner prägten dieses Viertel. Die Löwen hatte einen Lauf und die Hoffnung stieg, dass da noch etwas gehen könnte. Kurz vor Ende des dritte Viertels waren es nur noch 12 lächerliche Punkte Rückstand! Spielabschnitt Nummer drei ging mit 18:9 an die Hausherren.

Im letzten Viertel allerdings ging wieder alles drunter und drüber. Man ließ die Gäste wieder Schnellangriffe laufen, verdattelte Pässe und warf Backsteine. Man könnte ja sagen, dass nicht ausgeglichen fair gepfiffen wurde, aber anhand der Statistik hatte Spartak doppelt so viele Fouls wie der Gegner. Beide Stammcenter durften mit fünf Fouls auf die Bank. Es ist schon schwierig für unsere Big-Men in dieser Liga…. Im Angriff hört man es klatschen oder zwei Gegner hängen an Big M`s Arm und hinten, in der Defense, ertönt der Pfiff weil in den bis dahin nicht wegteleportierten, stehenden Center gesprungen wird. Egal… wir sind und bleiben die Bad Boys der Liga und daran scheint sich auch nichts zu ändern.

Markkleeberg war klar die bessere und geschlossenere Mannschaft und hat zu Recht gewonnen. Dickes Sorry an die Zuschauer, die wieder ein schlechtes Spartakspiel gesehen haben. Wir werden daran arbeiten!

1.Viertel: Spartak 10:20 Markkleeberg

2.Viertel: Spartak 9:22 Markkleeberg

3.Viertel: Spartak 18: 9 Markkleeberg

4.Viertel: Spartak 9:22 Markkleeberg

Ende: Spartak 46:73 Markkleeberg

Ich wünsche Euch eine angenehme Restwoche!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>


KONTAKT | IMPRESSUM