Preisverleihung des Hauptpreises

Hey ! Stellt euch vor, wir haben gestern den Hauptpreis beim sächsischen Förderpreis für Demokratie gewonnen!

Am 12.11.2019 wurde in Dresden Hellerau der sächsische Förderpreis für Demokratie der Amadeu Antonio Stiftung verliehen.

Auch wir haben uns im Sommer für eben diesen Preis beworben, wurden nominiert und somit ins Festspielhaus eingeladen. Carolyn (Sozialarbeiterin des Projektes), Ulrike (stellv. Vorsitzende des Fördervereins), Arthur (FSJ´ler), Max und Sarah waren für uns vor Ort vertreten.

Es gab einen netten Infostand, tolle Gespräche und natürlich auch etwas zu essen. Doch das Hauptaugenmerk lag natürlich auf der Preisverleihung selbst. Es wurden zunächst die Anerkennungs- und Sonderpreise verliehen, wenn euch interessiert wer diese gewonnen hat, schaut einfach mal hier.

Und der Hauptpreis, nun der ging an uns. Mit dieser Förderung geht nicht nur jede Menge Freude, sondern auch eine finanzielle Unterstützung von 5000€ und natürlich ein deutliches Zeichen für unser Projekt im Sinne der Anerkennung und Wertschätzung für unsere demokratische Arbeit einher. Genau diese war vor allem im letzten Jahr oftmals ausgeblieben, oder musste sich stark erkämpft werden. Deshalb an dieser Stelle nochmals einen großen Dank an die Amadeu Antonio Stiftung!

Da wir nicht so recht wussten, was uns alle erwarten wird und wie das alles ablaufen wird hatte Sarah zur Sicherheit eine kleine Dankesrede vorbereitet, allerdings gab es keine Möglichkeit diese zu halten.

Deshalb nochmal hier, für alle zum nachlesen:

Liebe Menschen!

Dieser Preis, ist für uns sehr viel mehr als nur 5000 €. 5000€ finanzieren keine weitere Stelle, sie bauen dir auch keine Fabrik aus, aber sie sind der nächste Schritt vom großen Ganzen.

Und sie sind noch sehr viel mehr.
Mit einem Preis für Demokratie ausgezeichnet zu werden, ist für mich, und ich glaube da spreche ich im Namen des gesamten Projektes, ein starkes Zeichen für Solidarität und Anerkennung und deshalb umso wichtiger für einen Verein, der gerade im letzten Jahr beides von demokratischen Institutionen eben nicht bekommen hat und oder sehr stark dafür kämpfen musste und viele Nerven daran gelassen hat.
Deshalb an dieser Stelle schonmal ein unfassbar großes Dankeschön, dass wir hier heute stehen dürfen!


Ich könnte jetzt eine Rede über antifaschistische Landarbeit, Landflucht oder Jugendbeteiligung halten, oder gar eine These aufstellen warum über ein Drittel der umliegenden Bevölkerung die AfD wählt. Aber ich glaube alle wie wir hier sitzen und stehen, wir haben doch im vergangenen Jahr und darüber hinaus nichts anderes mehr gehört. Und wenn Ihnen das wirklich unsagbar unter den Nägeln brennt würde ich Sie kurzerhand auf unsere Homepage www.dorfderjugend.de verweisen, dort gibt es jede Menge darüber zu lesen.

Verstehen Sie mich nicht falsch, wir können gern Stunden darüber debattieren, allerdings möchte ich die Gelegenheit hier heute für etwas ganz anderes nutzen.
Vielleicht wundern Sie sich warum hier 5 Menschen stehen und nicht nur 1 Person, nun ich will es Ihnen erzählen. Das hier ist ein Zeichen für den Kern des Projektes.

Die Menschen.
Ich möchte jetzt gern einmal Danke sagen, nicht nur an die Menschen bei denen man sich nie genug bedanken kann weil sie uns mit Sachspenden, Geld,  oder ihrer unsagbar wichtigen körperlichen Arbeit und Präsenz unterstützen. Sondern mal bei denen, bei denen wir das immer wieder vergessen – und zwar bei uns. Das Ganze würde nicht so funktionieren und existieren, gäbe es nicht diese unglaubliche Crew von tollen jungen Menschen die ihr ganzes Herzblut für diese Sache lassen und seit mittlerweile 5 Jahren daran arbeiten. Und ich bin immer wieder baff, ich bin heute 19 Jahre alt, und  wenn ich zurück denke an mein 14 Jähriges ich, die bei ihrem 1. Dopl sitzt und sich zu Tode langweilt und was heute daraus geworden ist. Wie wir als Gruppe, uns entwickelt haben und wie viel Luft da noch ist. Es ist immernoch so erstaunlich, wenn man bedenkt, dass wir kleinen Dorfkids heute so ein Ding hier vorzuzeigen haben. Ich bin einfach nur stolz und dankbar für jede und jeden Einzelnen der dort seinen Anteil daran hat.


Und weil ja bekanntlich  bei jeder guten Rede die große Danksagung stets von einem Apell abgerundet werden sollte, folgt meiner jetzt und hier:
Sucht euch Menschen die ihr gern habt, oder zumindest Leute mit denen ihr es über einen längeren Zeitraum aushalten könnt und tut euch zusammen,
gründet Initiativen oder Organisationen und ruft Projekte ins Leben – sucht euch eine große Sache für die es zu arbeiten gilt, davon gibt es ja genug. Denn na klar, es wird in nächster Zeit schwerer oder zumindest nicht leichter, aber was bringt das Trübsalblasen. Natürlich haben auch wir oft den Gedanken was da wohl kommen mag.
Aber wenn ich ehrlich bin,
mit diesen Menschen und diesem Projekt mache ich mir keine Sorgen, weil ich weiß, dass es sich jeder Zeit und überall lohnt
dafür einzustehen.
Danke!

Wir sind unglaublich stolz und ganz dankbar, dass uns diese Ehre zu teil wurde.

Vielen Dank!

Crewfoto nach der Preisverleihung

Beteilige dich an der Unterhaltung

1 Kommentar

  1. Toll, freu mich für euch, habt diese Anerkennung verdient! Haltet durch und gebt eure gute Erfahrung weiter.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.